Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Kirchenkreis | Pädagogik, Philosophie, Ethik, Naturwissenschaften

Baumpflanzung

Freiheit pflanzen: Ein Apfelbaum für Luther

Baumpflanzung in Zuffenhausen mit Prälatin Gabriele Arnold

MI 18.10.17, 10:30 Uhr
Zuffenhäuser Rücken, Grüngebiet zwischen Ostsee- und Adestraße (s. Bild)

Termin speichern

Lageskizze Zuffenhäuser Rücken

Im Rahmen einer bundesweiten Aktion pflanzen der Stuttgarter Kreisverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), die Evang. Kirchengemeinde Zuffenhausen und das Evang. Kreisbildungswerk Stuttgart zusammen mit der Stuttgarter Prälatin Gabriele Arnold am 18. Oktober um 10.30 Uhr in der Streuobstwiese auf dem Zuffenhäuser Rücken einen Apfelbaum (Grüngebiet zwischen Ostsee- und Adestraße). Mit Blick auf das Firmengelände eines ortsansässigen Autobauers soll dieser Apfelbaum in Gedenken an Luthers Freiheitsschrift und in Zeiten der Automobil- und ökologischen Krise ein Zeichen setzen gegen die Ausbreitung eines ungebremsten Wachstumsglaubens und für eine Zukunft klimafreundlicher Mobilität. Hierzu herzlich willkommen!

————————————————————————————————————————————

Zur Aktion des SDW: Apfelbäume zum Lutherjahr
SDW pflanzt bundesweit 500 Bäume für 500 Jahre Reformation

„Wenn ich wüsste, dass heute die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ – dieses Martin Luther zugeschriebene Zitat ist der Anlass für die Waldfreunde der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), in diesem Jahr beim Pflanzen von Bäumen besonders viele Apfelbäume zu pflanzen. Je nach Standort sollen seltene Apfelsorten, Wildäpfel oder bekannte Apfelsorten gepflanzt werden.

2017 jährt sich die Reformation Martin Luthers zum 500. Mal – ein Ereignis, das in Deutschland und der Welt als Ausgangspunkt religiöser, sozialer, gesellschaftlicher und politischer Veränderungen gilt und das eines der großen Ereignisse in der Weltgeschichte ist. Geplant sind die meisten Pflanzungen am Tag des Baumes am 25. April, der von der SDW vor 65 Jahren in Deutschland eingeführt wurde.

Bei den Pflanzungen liegt ein besonderes Augenmerk auf alten Apfelsorten und dem Wildapfel. Alte Obstsorten sind in der modernen Agrarlandschaft nur noch äußerst selten anzutreffen. Sie stellen ein über Jahrhunderte selektiertes genetisches Potential dar. Der Erwerbsobstbau in Deutschland bringt nur etwa 20 Sorten Äpfel in den Handel. Unsere heutigen Sorten sind an die momentanen Verbraucherwünsche angepasst, genetisch jedoch verarmt. Pomologen schätzen, dass 1.500 alte Apfelsorten in Deutschland existieren. Immer wieder werden neue Sorten entdeckt. Mit dem Erhalt alter Obstsorten wollen wir die Vielfalt, die unsere Lebensgrundlage garantiert, fördern.

Besonders bevorzugt werden bei dieser Aktion Pflanzorte im kirchlichen Kontext, so zum Beispiel Kirchhöfe, Klöster und kirchliche Einrichtungen, aber auch Kirchenwälder. Auf Waldflächen können auch kleinere Sortimente in entsprechend größerer Stückzahl des Wildapfels verwendet werden.

KOOPERATION von Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband Baden-Württemberg e.V. (SDW),
Evang. Kirchengemeinde Zuffenhausen und Evang. Kreisbildungswerk Stuttgart

MIT : Prälatin Gabriele Arnold

Weitere Informationen: www.hospitalhof.de

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: Evang. Kreisbildungswerk Stuttgart, Tel. Tel. 0711 / 2068-145

Keine Anmeldung erforderlich