NEU: Afrika – zwischen kolonialer Vergangenheit und Renaissance

Gemälde von C. Röchling zum Boxeraufstand: »Admiral Seymour gibt bei dem Rückzuge auf Tientsin den Befehl: ›The Germans to the front!‹«, 1900

In ihrem Vortrag am Montag, 25. November um 18 Uhr gibt Obiageli »Oby« Katryn Ezekwesili einen Einblick in internationale Afrikapolitik, Bildungszusammenarbeit und Postkolonialismus.

Die koloniale Vergangenheit und dadurch entstandene asymmetrische Machtverhältnisse prägen die Beziehungen zwischen Afrika und Europa bis heute. Experten sagen dem diversen Kontinent ein starkes Bevölkerungswachstum und in einigen Ländern wirtschaftlichen Aufschwung voraus, u. a. durch Ressourcenreichtum für Zukunftstechnologien. Gleichzeitig sind die Gesellschaften nach wie vor geprägt von innenpolitischen Herausforderungen.

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-