Audiothek

Einige unserer Vorträge werden mitgeschnitten. Wir stellen sie hier zum Nachhören bereit. Angezeigt werden jeweils die neuesten Vorträge, ältere Vorträge finden Sie rechts in der Navigation. Weiterhin bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, Ihnen den Vortrag auf CD zur Verfügung zu stellen (5,- pro CD zzgl. Versandkosten). Anfragen bitte unter

Unsere 3 neuesten Mitschnitte

Zeitzeugengespräch mit Gerhard Maschkowski (Jg. 1925)

Moderation: Antje Nutbohm (SWR)

DI 29.10.19 | 1:48:49 | 

Gerhard Maschkowski, Jahrgang 1925, hat Auschwitz und den sog. Todesmarsch überlebt. Er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, davon zu berichten. Heute spricht er mit Erwachsenen und Schüler*innen über seine Geschichte, zum Gedenken an die Ermordeten und zur Mahnung an Politik und Gesellschaft heute. »Ich habe nie gedacht, dass sie mich töten«, sagt Gerhard Maschkowski. Fast zwei Jahre lang musste er in Auschwitz Zwangsarbeit für die IG Farben im KZ Buna Monowitz leisten, bevor die SS die Häftlinge im Januar 1945 auf den Todesmarsch trieb. »Ohne meine beiden Freunde hätte ich das alles wohl nicht überlebt. Wir haben uns geschworen, dass wir später davon erzählen werden.« Das ist dem 94-jährigen ein Anliegen, dem er bis heute nachkommt – ob in seinem Wohnort in Kalifornien oder in Deutschland. »Begreifen werde ich die Geschichte nie, aber ich muss jeden Tag daran denken.«

Der gescheiterte Antifaschismus der DDR

Folgen und aktuelle Anforderungen für eine emanzipatorische Politik 30 Jahre nach dem Mauerfall

Dr. Harry Waibel

MI 23.10.19 | 43:53 | 

Der Vortrag ist hier zu hören.

REFERENT: Bischof Prof. Dr. Martin Hein

Auf der Grenze?

Die Verantwortung für künftige Generationen im Blick auf die »Keimbahntherapie«

Bischof Dr. Martin Hein

DO 25.07.19 | 59:06 | 

Die Entwicklung der Gentechnik führt unsere traditionellen ethischen Kategorien an ihre Grenzen. Veränderungen am Genmaterial, die vererblich sein werden, betreffen die gesamte Gattung „Mensch“. Aus theologischer Perspektive wird damit die Souveränität Gottes als Schöpfer des Lebens berührt. Das sind qualitativ neue Fragestellungen, für die es hermeneutischer Anstrengungen bedarf, wenn die Antworten den Diskursstandards der Moderne genügen sollen. Denn über alle ethische Theorie und kulturelle Prägung hinaus melden sich nicht nur moralische Bedenken, sondern ist ein grundlegendes Unbehagen spürbar. Bischof Dr. Martin Hein ist Bischof der Evang. Kirche von Kurhessen-Waldeck, 2014-2018 Mitglied des Deutschen Ethikrates, Honorarprofessor an der Universität Kassel.

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-