Audiothek

Einige unserer Vorträge werden mitgeschnitten. Wir stellen sie hier zum Nachhören bereit. Angezeigt werden jeweils die neuesten Vorträge, ältere Vorträge finden Sie rechts in der Navigation. Weiterhin bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, Ihnen den Vortrag auf CD zur Verfügung zu stellen (5,- pro CD zzgl. Versandkosten). Anfragen bitte unter

Unsere 3 neuesten Mitschnitte

REFERENT: Bischof Prof. Dr. Martin Hein

Auf der Grenze?

Die Verantwortung für künftige Generationen im Blick auf die »Keimbahntherapie«

Bischof Dr. Martin Hein

DO 25.07.19 | 59:06 | 

Die Entwicklung der Gentechnik führt unsere traditionellen ethischen Kategorien an ihre Grenzen. Veränderungen am Genmaterial, die vererblich sein werden, betreffen die gesamte Gattung „Mensch“. Aus theologischer Perspektive wird damit die Souveränität Gottes als Schöpfer des Lebens berührt. Das sind qualitativ neue Fragestellungen, für die es hermeneutischer Anstrengungen bedarf, wenn die Antworten den Diskursstandards der Moderne genügen sollen. Denn über alle ethische Theorie und kulturelle Prägung hinaus melden sich nicht nur moralische Bedenken, sondern ist ein grundlegendes Unbehagen spürbar. Bischof Dr. Martin Hein ist Bischof der Evang. Kirche von Kurhessen-Waldeck, 2014-2018 Mitglied des Deutschen Ethikrates, Honorarprofessor an der Universität Kassel.

REFERENT: Dr. Michael Blume

Warum der Antisemitismus uns alle bedroht

Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern

Dr. Michael Blume, Antisemitiusmusbeauftragter des Landes Baden-Württemberg

DI 23.07.19 | 56:36 | 

»In diesem Buch vertrete ich die These, dass wir für das Verständnis von Semitismus und Antisemitismus keine Pseudo-Genetik und keine Verschwörungsmythen brauchen. Vielmehr haben wir es mit der immer noch völlig unterschätzten Wirkung von Medien zu tun …«

REFERENT: Prof. Dr. Alexander Mäder

Wissenschaft und Gesellschaft - ein vertrauensvoller Dialog?

Vernunft und Toleranz haben noch eine Chance

Prof. Dr. Alexander Mäder

DO 11.07.19 | 57:04 | 

Der Wissenschaft bläst der Wind ins Gesicht – so fühlt es sich jedenfalls für viele an: Manche Politiker scheinen sich nicht mehr dafür zu interessieren, ob ihre Behauptungen wahr sind. In den sozialen Medien können Debatten entgleisen. Und die Öffentlichkeit nimmt den Forscherinnen und Forschern nicht mehr alles unbesehen ab. Erfahrungen wie diese haben viele in der Wissenschaft und im Mediengeschäft aufgeschreckt. Was kann man tun, um das Vertrauen in wissenschaftliche Expertisen wieder zu stärken? Politische Entscheidungen sollten schließlich nicht ohne den nötigen Sachverstand gefällt werden. Prof. Dr. Mäder sagt: Im demokratischen Wettstreit gewinnen zwar manchmal die Lautesten, aber auf lange Sicht fährt man besser mit denen, die ihre Positionen durchdenken und mit Fakten untermauern. Referent: Prof. Dr. Alexander Mäder, Professor für digitalen Nachrichtenjournalismus an der Hochschule der Medien in Stuttgart, zuvor Tätigkeit als Wissenschaftsjournalist u.a. für RiffReporter.de, Spektrum.de, Bild der Wissenschaft, Stuttgarter Zeitung und Berliner Zeitung

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-