Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Atelier-/Galeriebesuche/Sonstige Kunstevents

Kunst erleben, dort wo sie entsteht!

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungstour und lernen Sie Künstlerinnen und Künstler in ihren Ateliers, dem Ort des schöpferischen Denkens, Experimentierens, des Schaffens und oft auch der Selbstinszensierung kennen.
Erfahren Sie mehr über Kunstschaffende in und um Stuttgart herum:

Besuch der Künstlerin Monika Thiele, der Galerie Supper sowie des Museums Frieder Burda in Baden-Baden am 14.10.2017

Liebe Mitglieder des Fördervereins,
liebe Kunstinteressierte,

nachdem lange im Unklaren blieb, ob der Besuch des Ateliers der Künstlerin Monika Thiele und des Museums Frieder Burda in Baden-Baden wegen der Sperrung der Rheintalstrecke stattfinden kann, haben wir jetzt die Auskunft erhalten, dass diese ab dem 2. Oktober wieder frei gegeben wird, so dass unser Ausflug wie geplant am 14.10.2017 stattfinden kann.

Monika Thiele 2Monika Thiele

Wir werden zusammen das Atelier von Monika Thiele besuchen.

Die Darstellung des Menschen steht im Mittelpunkt des bisherigen Œvres der Künstlerin Monika Thiele. Für sie ist das Wichtigste nicht eine naturalistische Darstellung, sondern die Intensität der Emotionen und wie man die verschiedenen emotionalen Zustände auf der Oberfläche der Darstellung sichtbar macht.

Die Technik von Monika Thiele ist ganz besonders und einzigartig. Es ist das zweite Mal, dass man es ansieht, dass man unebene Gitter, Fäden, die nebeneinander und übereinander liegen, in verschiedenen Farben und verschiedenen Schichten, die Projektionsfläche weiß, weich, fast transparenter Organza. Diese sogenannten Fadenzeichnungen oder Fadenbilder werden seit 2002 produziert. Thiele webt ihre Fächer auf das Bild mit Nadel und Faden, manchmal für mehrere Monate. Dieser langwierige Prozeß findet Ausdruck in den Bildern, die eine intensive Analyse mit dem Subjekt des Menschen und seiner Darstellung verursachen.

Monika Thiele (* 1966 in Erfurt) wurde international durch die von ihr entwickelten Technik der Fadenmalerei, bei welcher sie figurative Bilder förmlich in ein stoffliches Netz webt, bekannt. 2013 waren Werke der Künstlerin auf der 55. Biennale in Venedig, im Palazzo Bembo, zu sehen.

Die Darstellung des Menschen steht im Mittelpunkt des bisherigen Œvres der Künstlerin. Das Wichtigste ist für sie ist nicht die naturalistische Darstellung, sondern die Intensität der Emotionen und wie man die verschiedenen emotionalen Zustände sichtbar macht.

Die Technik, die Monika Thiele seit 2002 anwendet, ist ganz besonders und einzigartig. Erst auf den zweiten Blick sieht man die unebenen Gitter, Fäden, die in verschiedenen Farben nebeneinander und übereinander auf fast transparentem Organza liegen.

*Einblick in die Arbeit von Monika Thiele

Nach dem Atelierbesuch werden wir die in Laufnähe befindliche Galerie Supper, die Monika Thiele vertritt, aufsuchen, um dort nochmals einen Eindruck von fertiggestellten Werken der Künstlerin zu bekommen.

Rodnea Graham - Museum Frieder Burda

Des Weiteren werden wir die Fotoausstellung des kanadischen Konzeptkünstlers Rodney Graham (*1949) im Museum Frieder Burda besuchen. Hier ist die Teilnahme an einer öffentlichen Führung geplant, alternativ kann auch der gleichwertige Audioguide gebucht werden.

Gezeigt werden 20 monumentale Fotoleuchtkästen von 2000 bis heute, die in dem vielfältigen Werk des Multitalents eine besondere Stellung einnehmen. Ihre Bildsprache ist opulent sinnlich und tiefsinnig komisch, sie vermitteln Erfrischendes und Verblüffendes, wobei Graham durch seine ironische Vielschichtigkeit und kulturgeschichtlichen Referenzen die schöne Oberfläche immer wieder untergräbt. Rodney Graham inszeniert sich in seinen Fotografien gerne selbst als Hauptdarsteller. Er bezieht sich auf Literatur, Musik, Film oder die Ikonen der Kunstgeschichte und begibt sich immer mit subtilem Humor in die unterschiedlichsten Rollen hinein.

Nach Gregory Crewdson und Andreas Gursky schlägt der kanadische Künstler das nächste Kapitel in diesem spannenden Medium auf. Die in Baden-Baden präsentierten Fotokünstler zeichnen sich vor allem durch ihre Ästhetik sowie durch ihre erzählerischen poetischen Inhalte aus, die sie in ihren Arbeiten konzeptuell verdichten und die den Betrachter emotional in das Geschehen hineinziehen.

Kunstausflug Baden-Baden

Abgerundet werden die drei Programmpunkte zwischendurch durch einen Spaziergang und einem Mittagsimbiss in der Altstadt Baden-Badens.

Leitung: Christine Maria Anderson
Treffpunkt: Stgt. Hbf 8:45 Uhr / Anreise mit dem Auto: im Museum Frieder Burda: 10:45 Uhr)
Abfahrtszeit: Stgt Hbf 9:00 Uhr
Rückfahrt: Bahnhof Baden-Baden 16:28 oder 17:28 Uhr
(mit dem BW-Ticket, welches wir organisieren würden, können die Busse in Baden-Baden kostenfrei genutzt werden)

Kostenbeitrag: 20 € / Fördervereinsmitglieder 17 €
(Museumseintritt, Führung – nicht enthalten Fahrtkosten, Imbiss)

KURS-Nr. 172-892