Politik und Gesellschaft

"Die Geheimnisse liegen da, wo die Ewigkeit in die Zeit hineinragt"

Zum 120. Geburtstag der Kulturjournalistin Clara Menck

FR 03.12.21, 18:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Termin speichern

Presseausweis Clara Menck © privat

Kultur und Politik – Gegensätze? Die Kritiken und Artikel der Kulturjournalistin Clara Menck (1901-1983 in Stuttgart) zeigen mit scharfem Blick und in präziser und zugleich süffisanter Sprache wie beides Hand in Hand geht. Als alleinerziehende Mutter mit teiljüdischer Abstammung kam sie während der Herrschaft der Nationalsozialisten nach Stuttgart, um sich zu verstecken. Während das Nachkriegsdeutschland sich auf Wiederaufbau, Vergessen und Kaloriensammeln konzentrierte, arbeitete Clara Menck 1947 in einer Rezension des Romans „Das unauslöschliche Siegel“ die „Erniedrigung des jüdischen Lebens im Dritten Reich“ heraus und bescheinigte dem beliebten Schauspieler Hans Albers eine „abgestandene Männlichkeit“ (1948). Autorin u.a. für die Stuttgarter Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Hefte, aber auch US-amerikanische Veröffentlichungen, Vorstandsmitglied des damaligen Südwestdeutschen Journalistenverbandes in Stuttgart, später Trägerin des Theodor-Wolff-Preises und des Bundesverdienstkreuzes – und trotzdem sind ihre Spuren in Stuttgart verblasst. Ihr Grab auf dem Waldfriedhof ist kaum noch erkennbar. Kein Platz, kein Stäffele erinnert an diese Beobachterin mit scharfem Blick und spitzer Feder. Ihr 120. Geburtstag ist Anlass, Clara Menck wieder zu entdecken, und sich von ihr für die Fragen von heute und morgen inspirieren zu lassen.

KOOPERATION: Deutscher Journalistenverband Baden-Württemberg, Fritz-Erler-Forum, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

MIT: Markus Pfalzgraf, DJV Baden-Württemberg; Sibylle Thelen, Direktorin, Landeszentrale für politische Bildung; Kathrin Horster-Rapp, DJV-Referentin und freie Kulturjournalistin, Stuttgart; Tim Schleider, Ressortleiter Kultur, Stuttgarter Zeitung; Laura Oppenhäuser, freischaffende Künstlerin; Anja Dargatz, Fritz-Erler-Forum; Chantal Busse, Sprecherin sowie der Enkelin von Clara Menck

Kostenbeitrag entfällt

Die Veranstaltung wird verschoben.

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-