Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Vortrag

Die menschenrechtswidrige deutsche Klimapolitik nach dem Paris-Abkommen

MI 05.12.18, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Termin speichern

Die Energie- und Klimawende ist das größte Projekt des 21. Jahrhunderts, will sich die Menschheit in einer endlichen Welt dauerhaft einrichten. Die deutsche Diskussion konzentriert sich bisher auf einen kleinen Ausschnitt, auf Strom. Und auch dort, erst recht aber bei der Energie- und Klimabilanz insgesamt, sind Deutschland und die EU keineswegs die allseits behaupteten Vorreiter. Die bisherige Politik bleibt vielmehr weit hinter den Anforderungen des Pariser Klima-Abkommens von 2015 zurück. Außerdem wird die Energiewende neben technischen Maßnahmen (wie den Ausbau der erneuerbaren Energien), auf die sich die Debatte fast ausschließlich konzentriert, auch Verhaltensänderungen einschließen müssen.

Gelingen kann die Energie- und Klimawende nur in einem Wechselspiel aus gesellschaftlichem Wandel und – als zentraler Maßnahme – einer konsequenten Verteuerung der endlichen und klimaschädlichen fossilen Brennstoffe. Der soziale Wandel muss dabei weniger auf Wissen als vielmehr auf unsere Normalitätsvorstellungen, Gefühle und Eigennutzenkalküle abzielen; und das hat wenig zu tun mit der häufigen Pauschalforderung nach mehr Umweltbildung. Eine ernsthafte Energiewende ist nicht bevormundend, sondern ermöglicht Freiheit langfristig und weltweit durch klare Rahmensetzungen und Spielregeln. Und sie gefährdet die soziale Verteilungsgerechtigkeit nicht, sondern bewahrt und fördert sie. Eine postfossile Welt ist auch nicht langweilig und traurig, sondern bietet neue Perspektiven für ein glückliches, gelingendes Leben.

Der Vortrag diskutiert diese Fragen und spannt den Bogen zu den laufenden Klimaverhandlungen in Kattowitz. Der Referent erforscht die genannten Fragen seit über 20 Jahren und hat wiederholt aufgezeigt, dass die deutsche und europäische Klimapolitik gegen Menschenrechte und Paris-Abkommen verstößt. Aktuell bringt er dazu eine Klage vor das Bundesverfassungsgericht. Es geht um die Grenzen des Wachstums – und unsere Veränderungsbereitschaft.

KOOPERATION: Klima- und Umweltbündnis Stuttgart, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof.

Im Rahmen der Reihe: Auf den Spuren der Menschenrechte und ihrer aktuellen Bedeutung. (KOOPERATION: Evang. Bildungszentrum Hospitalhof, Katholisches Bildungswerk Stuttgart, Stiftung Geißstraße)

REFERENT: Prof. Dr. Felix Ekardt, Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Berlin, Professur für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Mitglied des Leibniz Wissenschaftscampus, Rostock

Weitere Informationen: www.kus-stuttgart.de

Kostenbeitrag entfällt

Keine Anmeldung erforderlich

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren