Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Theologie und Spiritualität

Vortrag

Landesherr und Reformation

Die Herzöge Ulrich (1503-1550) und Christoph (1550-1568) von Württemberg

DI 07.02.17, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

Die beiden Herzöge Ulrich und Christoph zählen zu den bedeutendsten Herrschergestalten Württembergs. Als Landesherren haben beide, Vater und Sohn, maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Reformation auch im Südwesten des Alten Reiches behaupten und das Herzogtum eine herausgehobene Position unter den protestantischen Reichsständen des 16. Jahrhunderts einnehmen konnte.

Im Zentrum des Vortrags stehen die Jahre zwischen 1534, als Herzog Ulrich mit Unterstützung des hessischen Landgrafen Philipp in seine angestammten Lande zurückkehren konnte, und 1568, als Herzog Christoph in der Tübinger Stiftskirche zu Grabe getragen wurde.

In diesen an Dramatik kaum zu überbietenden drei Jahrzehnten wurde jene lutherische Konfessionskultur ausgeformt, die Württemberg für Jahrhunderte prägen sollte, und jene politische Ordnung etabliert, welche die Krisen der Zeit um 1500 definitiv beendete.

Im Rahmen der Reihe: Reformation in Württemberg.

VERANSTALTER: Evang. Bildungszentrum Hospitalhof, Landeskirchliches Archiv Stuttgart, Universität Stuttgart (Landesgeschichte), Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Württ. Geschichts- und Altertumsverein e.V.

REFERENT: PD Dr. Norbert Haag, Leiter des Landeskirchlichen Archivs und Privatdozent an der Universität Tübingen

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: info@hospitalhof.de, Tel. 0711 / 20 68-150