Politik und Gesellschaft

Vortrag

Die bewaffnete Gesellschaft der USA

Westernmythos und Schusswaffenkultur

DI 07.12.21, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Termin speichern

MIT: Rainer Eisfeld

Der Westernmythos, der sich aus der Besiedlungsgeschichte der USA herleitet, hat seine Spuren hinterlassen. In seinem Mittelpunkt steht die Legende vom Revolverkämpfer als Lichtfigur und fortdauerndes Identifikationssymbol. Der Mythos fördert die Verhärtung einer Schusswaffenkultur in einer Gesellschaft, deren – vor allem weiße – Mitglieder sich immer weiter aufrüsten. Und er befeuert die Sehnsucht nach den »einfachen« Lösungen einer verklärten Vergangenheit, die Millionen amerikanischer Bürger:innen anfällig macht für autoritäre Demagogie.

Buchhinweis:
Rainer Eisfeld, Die bewaffnete Gesellschaft der USA, Springer, 2021

KOOPERATION: Deutsch-Amerikanisches Zentrum Stuttgart (DAZ), Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

REFERENT: Rainer Eisfeld, geb. 1941 in Berlin. Studium in Saarbrücken (Dipl.-Volkswirt) und Frankfurt (Promotion 1971; Promotionspreis der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät). 1974-2006 Professor für Politikwissenschaft, Universität Osnabrück; 2002 Gastprofessor, UCLA. 1983-93 Fachgutachter der VW-Stiftung. 1994-2017 Kuratoriumsmitglied, Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora. 2006-2012 Vorstandsmitglied, International Political Science Association (IPSA). 1999 Koordination des wissenschaftl. Begleitprogramms der Ausstellung Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941-1944 für Osnabrück. Gastvorträge in Johannesburg, Santiago de Chile, Mexico City, New York (Columbia Univ.), Moskau, Neapel.

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Für diese Veranstaltung bitten wir um Ihre Reservierung.

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-