Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Vortrag

Der Wald zwischen Reformations- und Reformzeitalter

Angst vor Übernutzung und die Idee der Nachhaltigkeit

DO 14.11.19, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

Termin speichern

Holz war bis zum 19. Jahrhundert universeller Bau- und Brennstoff. Der Wald wurde sehr stark, oft zu stark genutzt. Seit dem Ende des Mittelalters suchte man Lösungen für die Holzkrise und ersann schließlich das Prinzip der Nachhaltigkeit, nach dem die Wälder fortan genutzt wurden.

KOOPERATION: Institut für Kunstgeschichte, IZKT der Universität Stuttgart, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof.

Eröffnungsvortrag der Tagung »Der Wald in der Frühen Neuzeit zwischen Erfahrung und Erfindung«, die vom 14.-16.11.19 an der Universität Stuttgart stattfindet.

REFERENT: Prof. Dr. Hansjörg Küster, Professor für Pflanzenökologie am Institut für Geobotanik der Leibniz Universität Hannover. Er leitet mehrere Forschungsprojekte, die sich den Grundlagen der Ökologie sowie der Vegetations- und Landschaftsgeschichte widmen.

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: , Tel. 0711 / 20 68 -150

Keine Anmeldung erforderlich

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-