Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Fachkonferenz

Natursteine aus verantwortlichen Lieferketten

DI 15.09., 14:30 Uhr – MI 16.09.20, 15:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

Weitere Termine: Di 15.09. / Mi 16.09.20

Termin speichern

Die Spur der Steine umspannt längst den gesamten Globus. Pflaster- und Naturwerksteine werden in weltweit verzweigten Lieferketten gewonnen und bearbeitet. In Steinbrüchen und verarbeitenden Betrieben, etwa in Indien, China oder anderen asiatischen Ländern, herrschen verbreitet miserable Arbeitsbedingungen und es kommt zu Menschenrechtsverletzungen. Ausbeuterische Kinderarbeit, Schuldknechtschaft und unzureichender Gesundheitsschutz sind Beispiele dafür. Auch der weltweite Transport des tonnenschweren Materials wirft Fragen auf: Er verursacht um ein Mehrfaches höhere Treibhausgasemissionen als die Verwendung heimischer Steine. Zudem werden Renaturierungsmaßnahmen nicht in allen Abbauländern konsequent umgesetzt.

Doch es gibt Handlungsoptionen: Gerechte Arbeitsbedingungen in der Wertschöpfungskette von Natursteinen können bei der öffentlichen Beschaffung eingefordert und zum Beispiel über Zertifikate nachgewiesen werden. Natursteine können auch gezielt lokal beschafft werden. Die öffentliche Hand kann verantwortliche Lieferketten wirksam unterstützen, indem sie bei der Auftragsvergabe für Bau- und Lieferleistungen strenge Kriterien zu Grunde legt. Auch für die Verwendung von Grabsteinen können entsprechende Anforderungen gestellt werden.

Diese und weitere Möglichkeiten möchten wir Ihnen auf der Fachkonferenz vorstellen. Die Veranstaltung wendet sich an Akteur*innen des öffentlichen Beschaffungswesens, der Landes- und Kommunalpolitik, an Nichtregierungsorganisationen, Kirchen, Steinkontore und verarbeitende Betriebe sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Sie lädt ein zum Erfahrungsaustausch und zum Dialog, wie die öffentliche Hand zu nachhaltigen Lieferketten in der globalen Natursteinbranche beitragen kann. Neueinsteiger*innen sind ebenso willkommen wie mit dem Thema bereits vertraute Teilnehmer*innen.

Die Fachkonferenz bietet thematische Vorträge und praxisorientierte Workshops mit sachkundigen Referent*innen. Außerdem gibt es viel Raum für den informellen Austausch.

KOOPERATION: Werkstatt Ökonomie und WEED – Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung; Kirchlicher Entwicklungsdienst (KED) Baden, Zentrum für Entwicklungspolitische Bildung (ZEB), Evang. Bildungszentrum Hospitalhof.

Gefördert von: Engagement Global gGmbH mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ) des Landes Berlin

ANMELDUNG:

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: uwe.kleinert@woek.de

Anmeldung beim Veranstalter/Dozenten

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-