Kunst und Kultur

Lesung und Musik

»Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen …«

Collage aus Lesung und Kammermusik zur rechten Gewalt in Deutschland

FR 16.12.22, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Termin speichern

Roman Knižka und das Ensemble OPUS 45 © Daniel Haeker Photgraphy

1945 schworen die Befreiten der Konzentrationslager, den »Nazismus mit seinen Wurzeln« zu vernichten. Doch schon bald nach dem Untergang des NS-Regimes lebte rechtsextremes Gedankengut wieder auf. Seit 1945 fallen immer wieder Menschen rechtsextremer Gewalt zum Opfer.

Mit ihrer Collage aus Lesung und Kammermusik fordern der Schauspieler Roman Knižka und das Bläserquintett OPUS 45 dazu auf, sich intensiv mit dieser Problematik auseinanderzusetzen. Der Titel des Abends ist einem Zitat des Schriftstellers Primo Levi entlehnt. Der Auschwitz-Überlebende warnte: »Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen: Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.«

Im Rahmen der Reihe »Erinnerungskonflikte – Erinnerungskulturen«

KOOPERATION: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Stadtbibliothek Stuttgart, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart.

Für diese Veranstaltung bitten wir um Ihre Reservierung.

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-