Fort- und Weiterbildung

Fachtag

Die transgenerationale Weitergabe von Traumata

SA 22.10.22, 09:30 – 16:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Termin speichern

Angela Moré © privat

Am Vormittag geht es im Vortrag und Workshop von Dr. Jens-Michael Wüstel um Narrative Interventionen. Eine natürliche Möglichkeit, sich selbst zu verstehen, liegt im Erzählen von Geschichten. Der Mensch verortet auf diese Weise sich und seine (Mikro- und Makro-)Systeme in der Welt. Die eigene Rolle in der Welt wird jedoch durch ein Trauma massiv in Frage gestellt; bis hin zur – vermeintlich – völligen Identitätsauflösung. Neubewertung, Sinnfindung und Erkennen einer guten Lebensperspektive werden durch Narrative Interventionen wieder möglich. Dabei kann die »Nähe zum Trauma« von den Beteiligten frei gewählt und verhandelt werden, um Retraumatisierungen zu vermeiden. Zugleich ist das Konzept frei von intellektuellem Ballast und erlaubt Anwender:innen gestalterische Einbeziehung von systemischen, tiefenpsychologischen und verhaltenstherapeutischen Vorkenntnissen.

Prof. Dr. Angela Moré spricht am Nachmittag in ihrem Vortrag und Workshop darüber, wie unverarbeitete Traumata in der Elterngeneration häufig unbewusst an die Kinder weiter gegeben werden. Traumatransmission bedeutet, dass die Nachkommen durch Identifikationsprozesse und Wünsche nach verlässlichen Bindungen unbewusst die wahrgenommenen Gefühle und indirekt vermittelten Bilder der traumatisierten Eltern in sich aufnehmen und versuchen, diese zu verstehen und zu verarbeiten, auch, um die Eltern zu »heilen«. Es kann sich dabei sowohl um persönliche – z. B. früher Elternverlust, Misshandlung, Missbrauch – wie um kollektiv erlittene Traumatisierungen – Krieg, Verfolgung, Vertreibung etc. – handeln.

Angesichts der weltweit zunehmenden Katastrophen und Kriege ist es für Traumatherapeut:innen von elementarer Bedeutung, die unbewusste Dynamik transgenerationaler Traumatransmissionen zu verstehen und die therapeutischen Voraussetzungen zur Prävention einer Weitergabe an weitere Generationen zu kennen.

KOOPERATION: Europäische Gesellschaft für Traumatherapie und EMDR e. V., Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

MIT: Dr. Jens-Michael Wüstel, Arzt und EMDR-Traumatherapeut in eigener Praxis in Hamburg; Prof. Dr. phil. Angela Moré, apl. Professorin für Sozialpsychologie an der Leibniz Universität Hannover, Gruppenanalytikerin und Gruppenlehranalytikerin (D3G), Supervisorin. LEITUNG: Peter Gerecke, Europäische Gesellschaft für Traumatherapie und EMDR e. V.

Kostenbeitrag: 95,00 € 85,00 € für Mitglieder der Europäischen Gesellschaft für Traumatherapie und EMDR e. V.

Kurs-Nr. 222-896

Kontakt: , Tel. 0711 / 2068-150

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-