Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Podiumsgespräch

»Ayotzinapa vive, la lucha sique!«

Heckler & Koch und der Fall Ayotzinapa

MI 26.09.18, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Termin speichern

In der Nacht vom 26. auf den 27. September 2014 starben in Iguala im mexikanischen Bundesstaat Guerrero sechs Menschen, als Lehramtsstudenten von Polizeikräften und weiteren bewaffneten Gruppen angegriffen wurden. 43 Studenten der pädagogischen Hochschule von Ayotzinapa fielen der Praxis des »Verschwindenlassens« zum Opfer.

Mehr als acht Jahre nach Erstattung der Strafanzeige begann am 15. Mai 2018 der Heckler & Koch-Prozess vor dem Landgericht Stuttgart. Für den 26. September 2018 ist einer der 25 Verhandlungstermine angesetzt. Der Vorwurf lautet: Von 2006 bis 2009 sollen tausende G36 sowie Zubehörteile wissentlich in mexikanische Bundesstaaten geliefert worden sein, für die keine Exportgenehmigungen existierten – darunter auch Guerrero.

Was hat der Oberndorfer Kleinwaffenhersteller mit Verbrechen wie in Iguala zu tun? Welche Folgen haben deutsche Kleinwaffenexporte nach Mexiko? Wie sieht der Kampf der Angehörigen um Aufklärung der Geschehnisse aus? Wie kann Opfern von – auch mit deutschen Waffen begangenen – Gewalttaten in Deutschland zu Gerechtigkeit verholfen werden?

Anlässlich des vierten Jahrestags dieses Verbrechens sowie des laufenden Heckler & Koch -Strafprozesses wird diesen und weiteren Fragen im Rahmen des Podiumsgesprächs nachgegangen.

KOOPERATION: ZEB-Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung, Hospitalhof

MIT: Jürgen Grässlin, Friedensaktivist und Anzeigeerstatter im Heckler & Koch-Prozess; Christian Schliemann, Legal Advisor am European Center for Constitutional and Human Rights e.V. (ECCHR); Angehörige eines Studenten aus Ayotzinapa begleitet von Vertretern des mexikanischen Menschenrechtszentrums Centro de Derechos Humanos Miguel Agustín Pro Juárez A.C. (Centro Prodh) (angefragt)

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: , Tel. 0711 / 20 68 -150

Keine Anmeldung erforderlich

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren