Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Pädagogik, Philosophie, Ethik, Naturwissenschaften

Vortrag

Schelling und Hegel – Zwei schwäbische Idealisten im Gespräch

Im Rahmen der Reihe: Heimat der Denker? Schwaben und die Philosophie

MO 27.03.17, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Weitere Termine: im Rahmen der Reihe: 13.03., 20.03., 03.04.17

Termin speichern

Das über 50 Jahre geführte »große Geistergespräch« der zwei schwäbischen Idealisten Schelling und Hegel zeichnet der Vortrag nach: ausgehend von ihrer gemeinsamen Studienzeit im Tübinger Stift, über ihre Zusammenarbeit in Jena und die folgenden Jahre der Entfremdung, bis hin zum Bruch zwischen beiden und ihrer späten wechselseitigen Kritik. Dabei sollen neben biographischen Umständen auch die philosophischen Grundpositionen der Klassischen deutschen Philosophie in den Blick kommen.

Logo Philosophiereihe SHB

Im Rahmen der Reihe »Heimat der Denker? Schwaben und die Philosophie«

Alle haben sie: eine »Philosophie«! Bäckereien und Banken, Maschinenbauer und Metzger – gerne geben sie ihrem unternehmerischen Leitbild diesen Anstrich. Doch beschwerlich ist der Weg zu dem, was der Schwabe Hegel vor 210 Jahren als seine Vorstellung von Idee, Natur und Geist formulierte. Philosophie ist stets mit Werten verbunden, und deshalb ist es gerade heute an der Zeit, neu über philosophische Fragen nachzudenken.

Auf anspruchsvolle und zugleich anschauliche Weise wird die von der Berthold Leibinger Stiftung geförderte Vortragsreihe des Schwäbischen Heimatbundes zeigen, welche grundlegende Wirkung schwäbische Philosophen entfaltet haben. Renommierte Referenten – schwäbische und nicht-schwäbische – gehen der Frage nach, ob der Schelling und der Hegel wirklich die Regel im Südwesten waren. Auch spüren sie der Frage nach, welche Verbindungslinien zwischen geistiger und technischer Innovationskraft des Südwestens zu ziehen sind.

Dabei stehen neben den großen schwäbischen Philosophen Hegel und Schelling auch andere Denker mit schwäbischen Wurzeln im Mittelpunkt, wie David Friedrich Strauß, der mit seinen umwälzenden Ideen für tiefgreifende Kontroversen sorgte, oder Friedrich Schiller, der nicht nur Literat, sondern ein bedeutender Geschichtsphilosoph war. Einen aktuellen Kontrapunkt setzt dazu der schwäbische Philosoph Wilhelm Schmid, der nach der philosophischen Bedeutung von Heimat fragt.

KOOPERATION: Schwäbischer Heimatbund, Berthold-Leibinger-Stiftung, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof

MIT: Philipp Schwab, geb. 1979, ist Juniorprofessor für Philosophie an der Universität Freiburg mit dem Schwerpunkt »Klassische deutsche Philosophie und ihre Rezeption«. Dort leitet er eine von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Forschergruppe zur Auseinandersetzung zwischen Schelling und Hegel. Zuvor Studium der Philosophie, der deutschen Literaturgeschichte und der Anglistik, Promotion zur Existenzphilosophie Sören Kierkegaards, Lehr- und Forschungstätigkeiten in Kopenhagen, Basel, Chicago und München.

Weitere Informationen: www.schwaebischer-heimatbund.de

Kostenbeitrag: 4,00 €

Kontakt:  Tel. 0711/23942-0

Keine Anmeldung erforderlich