Politik und Gesellschaft

Vortrag

Fremde im neuen Land

Deutschsprachige Juden in Palästina/Israel

DO 30.09.21, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Termin speichern

MIT: Klaus Hillenbrand

Zehntausende deutsche und österreichische Juden erreichten ab 1933, aus ihrer Heimat von den Nazis vertrieben, das damalige britische Mandatsgebiet Palästina. Dort nannte man sie Jeckes und verspottete sie ob ihrer Anpassungsschwierigkeiten. Tatsächlich kamen die Neueinwanderer zu Beginn nur schwer zurecht. Klaus Hillenbrand berichtet aus der Anfangsgeschichte der deutschen Juden in Israel, von ihrem Leben, den Ängsten zwischen dem Verlust der alten Heimat und den Aufgaben im neuen Land und von ihren Erfolgen als israelische Staatsbürger. Heutzutage ist aus dem Spottwort „Jeckes“ längst ein Ehrentitel geworden.

Buchhinweis:

Klaus Hillenbrand, Fremde im neuen Land, S. Fischer Verlage, 2015

Im Rahmen der Reihe: Jüdisches Leben in Deutschland: Deutschland, Israel und der Nahe Osten.

KOOPERATION: Ev. Akademie Bad Boll, Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg, Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

Für diese Veranstaltung bitten wir um Ihre Reservierung.

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-