Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Leib und Seele

Vortrag und Gespräch

Erzählen und Heilen

FR 02.11.18, 19:30 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Wolfgang Schorlau

Mit: Wolfgang Schorlau, © Heike Schiller,

Am Auftaktabend der Süddeutschen Psychotherapie-Tage 2018 hält am 2.11.2018 der Stuttgarter Bestsellerautor Wolfgang Schorlau den öffentlichen Vortrag „Erzählen und Heilen“ im Hospitalhof Stuttgart.

Wolfgang Schorlau beleuchtet in seinen anspruchsvollen Kriminalromanen stets die gesellschaftlichen und ökonomischen Hintergründe, auf denen seine Protagonisten agieren. Mit seinem Vortrag „Erzählen und Heilen“ schlägt er eine spannende Brücke von Realität zu Fiktion.
Viele bedeutsame Erzählungen der Menschheitsgeschichte schildern eine Geschichte der Heilung. Die Überwindung der Schwermut Hamlets, die Angst des Mannes vor dem Weiblichen in Vertigo (ein zentrales Thema Alfred Hitchcocks) oder die Unfähigkeit König Lears, wahre Liebe zu erkennen – in vielen der Geschichten, die zum kulturellen Erbe der Menschheit zählen, ringen die Heldin oder der Held um ihre innere Gesundheit. Wolfgang Schorlau, der Erfinder des Stuttgarter Privatermittlers Georg Dengler, verrät in seinem Vortrag die Bedeutung, die Erzählen und Heilen für sein Werk haben.

Der öffentliche Vortrag ist ein Highlight der Süddeutschen Psychotherapie-Tage 2018. Dieser erstmals neu gestaltete, überregionale Kongress in der konsequenten Nachfolge der seit fast dreißig Jahren traditionsreichen „Stuttgarter Psychotherapie-Tage“ findet vom 02. bis 04. November 2018 im Hospitalhof Stuttgart statt. Das Schwerpunktthema in diesem Jahr lautet „Trauma und Resilienz“ – und ist auf dem gesellschaftlichen und politischen Hintergrund, der durch Kriege und immer neue Migrationsbewegungen gekennzeichnet ist, von besonderer Aktualität. Kaum eine ärztliche Psychotherapeutin oder ein psychologischer Psychotherapeut dürfte in seiner/ihrer täglichen Praxis davon unberührt bleiben, sei es durch die direkte Konfrontation mit Opfern von Gewalt und Missbrauch, sei es durch Unfälle und Schicksalsschläge traumatisierter Menschen oder Migranten, die Vertreibung und Flucht erlebt haben. Der Widerhall, der durch diese Phänomene oft unbewusst im Erleben der Patientinnen ausgelöst wird, ist immens und darf in einer psychotherapeutischen Behandlung nicht außer Acht gelassen werden.
Die Süddeutschen Psychotherapie-Tage beleuchten dieses komplexe Thema unter verschiedenen klinischen und wissenschaftlichen Aspekten. Namhafte Expertinnen und Experten aus dem ärztlichen und psychologischen Bereich bieten ein aufschlussreiches und individuell zusammenstellbares Programm aus Vorträgen und Workshops, vermitteln aktuelle Erkenntnisse aus Forschung und Praxis und geben neue Impulse für die therapeutische Arbeit. Schirmherr der Tagung ist der Minister für Soziales und Integration, Baden-Württemberg Manne Lucha, was die Bedeutung der Tagung im aktuellen Diskurs unterstreicht.

Weitere Informationen:
https://www.sueddeutsche-psychotherapietage.de

KOOPERATION: Süddeutsche Psychotherapietage, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof. INFO zum Kongress Süddeutsche Psychotherapietage vom 02.11.-04.11.18 unter www.sueddeutsche-psychotherapie-tage.de.

MIT: Wolfgang Schorlau, Autor

Kostenbeitrag: 8,00 € / 6,00 € . Kostenfrei für Teilnehmende der Psychotherapietage.

Kontakt: , Tel. 0711 / 20 68 -150

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren