Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Vortrag und Gespräch

Deutschland und Afrika

Anatomie eines komplexen Verhältnisses

MO 04.05.20, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

REFERENT: Prof. Dr. Henning Melber
REFERENT: Prof. Dr. Henning Melber

Die deutsche Gesellschaft ist in ihrer Geschichte und Gegenwart mehr von einem Austausch mit Afrika geprägt als dieser bewusst ist. In Vortrag und Gespräch werden Aspekte entfaltet, die zu einem überfälligen Diskurs beitragen, der den Realitäten im Zeitalter des Postkolonialismus Rechnung trägt.
——
Über ein Jahrhundert nach dem Ende der deutschen Kolonialherrschaft rücken Aspekte der häufig ignorierten oder verdrängten Auswirkungen eines deutsch-afrikanischen Beziehungsgeflechts in das Blickfeld. Die Beschäftigung damit erfordert auch die Auseinandersetzung mit den Folgen der Geschichte in der Gegenwart. Der Sammelband ”Deutschland und Afrika” präsentiert Einblicke in zahlreiche Themen und Perspektiven eines komplexen Verhältnisses.
Dabei wird die offizielle deutsche Afrika-Politik, die sich zu den aktuellen Herausforderungen wie Wirtschaftsentwicklung, Umwelt, Sicherheit und Migration positioniert, um die kritische Haltung postkolonialer Initiativen ergänzt. Diese widmen sich der innenpolitischen Bearbeitung von Rassismus, aber auch der Dekolonisierung nicht zuletzt durch die Restitution geraubter Kulturgüter.
Der Herausgeber Henning Melber bietet zusammenfassende Einblicke in die Analysen und lädt zu deren Diskussion ein.

Buchtipp:

Henning Melber (Hg): Deutschland und Afrika – Anatomie eines komplexen Verhältnisses, Brandes & Apsel, 2019

Das Erbe des Kolonialismus und die heutigen Beziehungen zu Afrika. KOOPERATION: Evang. Bildungszentrum Hospitalhof, Lindenmuseum Stuttgart

REFERENT: Prof. Dr. Henning Melber, deutsch-namibischer Afrikanist, apl. Professor am Institut für Politikwissenschaften der Universität Pretoria (Südafrika), ehem. Leiter der Dag Hammarskjöld Stiftung, bemüht sich seit Jahrzehnten um einen kritischen Umgang mit dem kolonialen Erbe des Kaiserreiches.

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Kontakt: , Tel. 0711 / 20 68 -150

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-