Politik und Gesellschaft

Buchvorstellung

Allein gegen Hitler

Leben und Tat des Johann Georg Elser

MO 05.02.24, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Am 8. November 1939 explodierte im Münchner Bürgerbräukeller eine Bombe. Eigentlich hätte sie Adolf Hitler töten sollen, während er gerade eine Rede hielt. Wenn dieser Plan aufgegangen wäre, hätten der Zweite Weltkrieg und mit ihm die Weltgeschichte einen völlig anderen Verlauf genommen. Doch der »Führer« verließ vorzeitig den Saal und kam mit dem Leben davon. Dieses Buch erzählt die Geschichte des Mannes, der die Tat ganz allein plante und ausführte: Johann Georg Elser.

Früher als die meisten Deutschen erkannte der Schreiner Georg Elser, dass Hitlers Regime Krieg und Verderben bedeutete. Um das zu verhindern, fasste er den Entschluss zum Attentat, konstruierte – technisch perfekter als die Offiziere des militärischen Widerstands – eine Bombe samt Zündmechanismus und versteckte sie unbemerkt in einer Säule des Bürgerbräukellers. Heute ist Elser zwar fast so berühmt wie die Geschwister Scholl und Graf Stauffenberg, der Held des 20. Juli 1944. Aber als Person blieb er unbekannt.

Wolfgang Benz hat akribisch recherchiert und zeigt das Lebensbild des Schreiners aus Königsbronn in seinem sozialen, historischen und persönlichen Kontext. Der Autor holt damit nach, was längst überfällig ist: eine wissenschaftlich fundierte Biographie des einfachen Mannes, der zur Einsicht in die verbrecherische Natur des NS-Regimes gelangte und sich bis zur letzten Konsequenz zum Widerstand entschloss.

Buchhinweis:
Wolfgang Benz, Allein gegen Hitler – Leben und Tat des Johann Georg Elser, Verlag C. H. Beck, 2023

REFERENT: Prof. Wolfgang Benz war bis 2011 Leiter des Instituts für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin. Er ist einer der renommiertesten Zeithistoriker Deutschlands und hat zahlreiche Publikationen zur Geschichte des Nationalsozialismus, des Holocaust und des Widerstands vorgelegt. MODERATION: Dr. Günter Riederer, Stadtarchiv Stuttgart

KOOPERATION: Landesarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg von »Gegen Vergessen – Für Demokratie«, Stadtarchiv Stuttgart, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart