Politik und Gesellschaft

Workshop

Online-Anwerbestrategien: Wie Extremist:innen mit Memes, Videos, Emojis & Co. im Internet kommunizieren, wirken und was man dagegen tun kann

Reihe »Stuttgarter Präventionsgespräche«

DO 13.06.24, 10:00 – 12:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Josephine B. Schmitt © Michael Schwettmann

Von Memes bei Instagram, Zahlen- und Emoji-Codes in Kommentarspalten bis hin zu aufwendig produzierten YouTube-Videos – die Formate und Botschaften, die extremistische Akteur:innen im Internet nutzen, um verfassungs- und menschenfeindliche Botschaften zu verbreiten, sind vielfältig und nicht selten auch subtil, für Laien oft nur schwer identifizierbar. Derartige Inhalte können bei ihren Nutzer:innen unter Umständen sinnstiftend wirken und Radikalisierungsprozesse beschleunigen. Bewahrpädagogische und regulative Ansätze stoßen hier oft an ihre Grenzen. Vielmehr scheint es erforderlich, Menschen dazu zu befähigen, problematische Inhalte zu erkennen, sie zu analysieren und zu bewerten sowie sich ihnen gegenüber positionieren zu können. Mit welchen Methoden extremistische Akteur:innen ihre Botschaften im Internet kommunizieren und wie man damit umgehen kann, das thematisiert Dr. Josephine B. Schmitt in dem Workshop.

REFERENTIN: Dr. Josephine B. Schmitt, Wissenschaftliche Koordinatorin und Forscherin am Center of Advanced Internet Studies Bochum

KOOPERATION: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg/Team meX, Stuttgarter Jugendhausgesellschaft/Zukunftswelten, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart