Politik und Gesellschaft

Vortrag und Lesung

Vergebens gelebt und gearbeitet

Wie der schwäbisch-jüdische Dichter Berthold Auerbach am Antisemitismus seines Ex-Freundes Richard Wagner zerbrach

DI 14.09.21, 17:00 – 18:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Mit Richard Wagners Pamphlet »Das Judenthum in der Musik« begann in Deutschland um 1850 der moderne Rassenantisemitismus. Der Dichter Berthold Auerbach (seine »Schwarzwälder Dorfgeschichten« sind vielen bekannt), lange ein Freund und Mitstreiter Wagners, war einer der Wenigen, die die Wirkung dieser Schrift richtig einschätzten und von ihr in tiefe Resignation getrieben wurde. Dennoch erhellen seine Aufzeichnungen dazu den Judenhass der Epoche wie nichts sonst.

Im Rahmen der Nachmittagsakademie. KOOPERATION: Kath. Bildungswerk Stuttgart, treffpunkt 50plus der Ev. Akademie Bad Boll, vhs stuttgart, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

REFERENT: Dr. Kurt Oesterle, Essayist und Romanautor, Tübingen. Lesung: Jule Hölzgen, Sprechkünstlerin, tätig v. a. bei der Akademie für gesprochenes Wort Stuttgart

Weitere Infos: https://www.kurt-oesterle.de

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Kontakt: , Tel. 0711 / 2068-150

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-