Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Konzert

Mit diesen Händen

Musik und Szene zum Gedenkjahr 2018 - 100 Jahre Ende des Ersten Weltkriegs. Werke von John Cage, Anesthis Logothetis, Russudan Meipariani, Dieter Schnebel, Gerhard Stäbler, Andreas Tsiartas u.a.

SO 18.11.18, 18:00 Uhr
Hospitalkirche

Ein Abend, der 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs an Krieg und Gewalt erinnert – und die menschliche Hoffnung auf Frieden und die Möglichkeit der Versöhnung aufscheinen lässt. Das ist das Konzept eines szenischen Konzerts, das am 18. November in der Hospitalkirche Stuttgart stattfindet. Musik, Text und Figurentheater verbinden sich zu einem eindrucksvollen Erlebnis.

Am 11. November vor genau 100 Jahren, endete der Erste Weltkrieg. In ganz Europa wird an dieses Datum erinnert. Über die Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Strasbourg finden zahlreiche Veranstaltungen statt – so auch dieser Abend. In zeitgenössischer Musik und in Elementen des Figurentheaters scheint der Schrecken des Krieges auf. Sichtbar und hörbar wird aber auch die reale Möglichkeit von Versöhnung und Frieden. Angelika Luz, Professorin für Neue Vokalmusik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart, hat gemeinsam mit Michael Sattelberger, dem Kirchenmusiker der Stuttgarter Hospitalkirche, ein Programm entwickelt, das Musik, Wort und Figurenspiel in einem szenischen Konzert zusammenführt.

Der Titel „Mit diesen Händen“ bezieht sich auf einen klagenden Text des Literatur-Nobelpreisträgers Heinrich Böll, entstanden nach dem letzten Krieg. Vertont hat ihn der erst in diesem Jahr verstorbene Komponist Dieter Schnebel. Neben diesem Stück erklingt von ihm außerdem „Lamento di guerra“, der eindrucksvolle Klagegesang, den der Komponist aus Anlass des Golfkriegs geschrieben hat. Außerdem kommen Werke von John Cage, Anesthis Logothetis, Russudan Meipariani, Gerhard Stäbler und Andreas Tsiartas zur Aufführung. Texte des Philosophen Jean-Luc Nancy ergänzen die Musik. An dem Abend in der Hospitalkirche wirken mit: die Sopranistin Johanna Vargas, der Bassbariton Pascal Zurek, die Cellistin Delphine Henriet, der Maskenspieler Emilien Truche, der Organist Michael Sattelberger, sowie die Sopranistin Angelika Luz. Die versierte Dramaturgin und Regisseurin hat auch die Leitung des Abends. Karten für die Veranstaltung sind zu 12 € (ermäßigt 8 €) im Vorverkauf im Hospitalhof (0711 / 20 68-0) oder bei der Buchhandlung buch+musik, Büchsenstraße 36, Tel. (0711 / 29 45 47) sowie an der Abendkasse, erhältlich.

So 18.11.2018, 18. 00 Uhr
Mit diesen Händen. 100 Jahre Ende des Ersten Weltkriegs
Musik und Szenen zum Gedenkjahr 2018

Werke von John Cage, Anesthis Logothetis, Russudan Meipariani, Dieter Schnebel, Gerhard Stäbler, Andreas Tsiartas u. a.

Im Rahmen der Themenreihe 1918 – 2018. Auf der Suche nach einer Kultur des FriedensIm Rahmen der Themenreihe 1918 – 2018. Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens. 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges. 2018 jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. Die Veranstaltungsreihe nimmt das Gedenkjahr zum Anlass, über die Ländergrenzen hinweg und in kulturellen, theologischen und künstlerischen Veranstaltungen nach Wegen aus der Gewalt und nach Konzepten für eine Kultur des Friedens zu fragen. Ein Übersicht über die Veranstaltungen finden Sie beim Institut français: https://stuttgart.institutfrancais.de/

MIT: Johanna Vargas, Sopran, Pascal Zurek, Bassbariton und Stimme, Delphine Henriet, Violoncello, Emilien Truche, Maskenspiel, Michael Sattelberger, Orgel, Angelika Luz, Sopran und Dramaturgie

Weitere Informationen: www.stuttgart.institutfrancais.de

Kostenbeitrag: 12 € / 8 €

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren