Politik und Gesellschaft

Vortrag

»Es wurde nicht wieder gut.«

Als Jüdin in Nachkriegsdeutschland

DI 19.03.24, 17:00 – 18:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Dr. Gisela Hack-Molitor © Corinna Holzer

Die Autorin Lotte Paepcke (1910-2000) wuchs in Freiburg in einer liberalen jüdischen Familie auf. Sie überlebte die Verfolgung durch die Nazis dank ihrer Ehe mit einem Protestanten und mutiger Menschen, die ihr halfen. In den Wirtschaftswunderjahren schrieb sie für Rundfunk und Zeitschriften über Alltagsthemen, aber auch über den Umgang mit Überlebenden des Holocaust. Sie rang um einen geistigen und politischen Neuanfang im Nachkriegsdeutschland und setzte sich engagiert für Emanzipation und Demokratie ein.

Buchhinweis:
Gisela Hack-Molitor, Lotte Paepcke. Als Jüdin in Nachkriegsdeutschland. Freiburg im Breisgau, 8 grad Verlag, 2023

Im Rahmen der Nachmittagsakademie

REFERENTIN: Dr. Gisela Hack-Molitor, Literaturwissenschaftlerin, Lektorin und Publizistin

KOOPERATION: Kath. Bildungswerk Stuttgart, treffpunkt 50plus der Ev. Akademie Bad Boll, Volkshochschule Stuttgart, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart.