Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Vortrag

Der verhängnisvolle Lauf der Dinge

Alexander von Humboldt - Vordenker der Fridays for Future-Bewegung?

DI 20.10.20, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

MIT: Dr. Dr. h.c. Manfred Osten
MIT: Dr. Dr. h.c. Manfred Osten

A.v.Humboldts Studie über den Valencia- See in Venezuela (1799) steht nicht nur für die bahnrechende Erkenntnis der durch den Menschen verursachten Klima- Veränderung. Sie markiert gleichzeitig den Beginn einer alternativen Naturwissenschaft, in der sich die exakte Messung der Natur verschränkt mit ihrer sinnlichen Wahrnehmung und der Überzeugung Humboldts : „Wer die Natur nicht empfindet, wird ihr ewig fremd bleiben.“ Das heisst, Humboldts Projekt der (Klima- )Rettung unseres Planeten ist nur möglich im Zeichen jenes anderen Fortschritts der Moderne, der sich heute zu artikulieren versucht u.a.in der Bewegung „Fridays for Future“ und deren Unterstützung durch „Science for Future“. Und der nur gelingen kann, wenn im Sinne Humboldts
(und seines Bestsellers „Ansichten der Natur“) und zugleich im ursprünglichen Wortsinn das Ansehen der Natur wieder gesichert wird durch die Total- Empfindung ihres sinnlichen Ansehens durch den Menschen.
Der Vortrag soll zeigen, daß Humboldts Entwicklung zum bereits global denkenden und handelnden Umwelt-Pionier mit der „Austattung neuer Organe“ durch Goethe beginnt. Und so zur alles entscheidenden ganzheitlichen Einsicht in das Betriebsgeheimnis der Natur gelangt: „ Alles ist ist Wechselwirkung.“ Mit der hieraus resultierenden Einsicht, daß die mit der industriellen Revolution und Kolonisation (u.a. in Lateinamerika) beginnenden massiven Eingriffe in die Natur fatal münden könnten in das, was Humboldt bereits als den „verhängnisvollen Lauf der Dinge“ erkannt hat. Die von ihm initiierte “Humboldt-Kantate“ (mit Hörbeispiel) von Felix Mendelssohn -Bartholdy antizipiert daher nicht zufällig bereits musikalisch das Szenario einer globalen Klimakatastrophe. Nachdem er mit der Entdeckung der „ Isothermen“ bereits selber die wissenschaftliche Grundlage der Klimatologie geschaffen hatte.
Gezeigt werden soll aber auch, dass Humboldt den Begriff der Wechselwirkung auf hochaktuelle Weise im Sinne sozialer Wechselwirkungen verstanden hat als soziale Wechselwirkung im Geiste des Freiheits-Ideals der Französischen Revolution. Das gilt unter anderem für seine Kolonialismus-Kritik und sein offenes Eintreten gegen die Sklaverei und den aufkommenden Antisemitismus.

Buchtipp: Manfred Osten, Über die Freiheit des Menschen, Suhrkamp

KOOPERATION: Evang. Bildungszentrum Hospitalhof; IZKT der Universität Stuttgart

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-