Politik und Gesellschaft

OnlineBuchvorstellung

Die Akte Verschickungskinder - Ersatztermin

Wie Kurheime für Generationen zum Albtraum wurden

FR 21.05.21, 19:00 – 20:30 Uhr
Online

MIT: Hilke Lorenz

Schätzungsweise acht Millionen Kinder wurden zwischen den 1950er- und 1980er-Jahren auf Anweisung von Ärzten in sogenannte Kindererholungsheime verschickt. Was viele dort erleben mussten, prägt sie bis heute: militärischer Drill, harte Strafen wie Essen von Erbrochenem, Einsperren im dunklen Keller, Schläge. Wie war das möglich und wer war dafür verantwortlich? Dabei geht es nicht nur um die NS-Erziehungsmethoden, die durch die Kontinuität des Personals fortgeführt wurden. Lorenz deckt auch das profitable Geschäft auf, das mit dem Verschicken von Kindern gemacht wurde, und in das Ärzte, Heimbetreiber, Krankenkassen und Verbände involviert waren.

Buchtipp: Hilke Lorenz, Die Akte Verschickungskinder, Beltz Verlag, 2021

Verschoben vom 30.04.21

KOOPERATION: Verlagsgruppe Beltz Weinheim, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart
Die Veranstaltung findet online statt: Sie benötigen zur Teilnahme einen Computer oder Laptop mit Internetzugang sowie ggfs. Kamera und Mikrofon. Den Zugangslink erhalten Sie 1-3 Tage vor der Veranstaltung zugesandt.

MIT: Hilke Lorenz, Historikerin und Journalistin, ist Redakteurin bei der Stuttgarter Zeitung. Für ihren Artikel »Ausgeliefert« über die Verschickungskinder gewinnt sie den Diakonie Journalistenpreis Kategorie Print 2020. MODERATION: Stefanie Meinecke, SWR

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: , Tel. 0711 / 2068-150

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-