Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Kunst, Musik und Kultur

Lesung und Gespräch

Naturlyrik

Sternchenthemen im Deutsch-Abitur

MO 22.01.18, 11:00 Uhr

Die Natur und der Mensch sind untrennbar miteinander verbunden – auch in Dichtung und Musik. Dabei hat jede künstlerische Epoche eigene Vorstellungen davon entwickelt, was die Natur für die Menschen bedeutet: Mal wurde sie romantisiert und eng mit dem Individuum verknüpft, mal als bedrohlich und dämonisch erlebt. Naturgedichte spiegeln Zivilisationsmüdigkeit und Kritik an der Moderne ebenso wie den Wunsch nach einer ökologischen Erneuerung.

In den letzten Jahren hat die Naturlyrik in Deutschland einen neuen Aufschwung erlebt. Einer ihrer bekanntesten Vertreter ist der jüngst mit dem Kranichsteiner Literaturpreis ausgezeichnete 45jährige Lyriker Nico Bleutge. Er stellt an diesem Vormittag eigene Gedichte vor und erkundet zusammen mit dem an der Universität Hildesheim lehrenden Literaturwissenschaftler Prof. Christian Schärf ausgewählte Beispiele der Naturlyrik – vom “Sturm und Drang” bis heute. Musiker des SWR Symphonieorchesters spielen Werke aus den entsprechenden Epochen. Gespräche, Gedichte und Musik machen die Beziehung zwischen Mensch und Natur neu erfahrbar.

Veranstaltung zum Nachhören mit Video auf swr2.de/Sternchenthemen

KOOPERATION von Literaturhaus Stuttgart, SWR Symphonieorchester , SWR2 Wissen und Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

In Kooperation mit und SWR2 Wissen Gefördert durch: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Karten unter www.literaturhaus-stuttgart.de

MIT: Nico Bleutge, Prof. Dr. Christian Schärf. Moderation: Anja Brockert (SWR2 Wissen). Musikalische Umrahmung: Mitglieder des SWR Symphonieorchesters

Kostenbeitrag: 10,00 € / 8,00 € / 5,00 €

Kontakt: , Tel. 0711 / 2202173

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren