Theologie und Spiritualität

OnlineOnline-Seminar

Jüdische Texte Hebräisch-Deutsch

DO 22.09.22, 17:30 – 19:00 Uhr
online

Termine: weitere Termine: donnerstags, 14-tägig, 20x. Präsenztermine werden zu Beginn des Kurses verabredet.

Sebastian Hobrack © privat

Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, hebräische Texte zu lesen, zu übersetzen und ihre sprachlichen Besonderheiten besser kennen und verstehen zu lernen. Die Auswahl der Texte greift vor allem auf den Kanon der Schriften der hebräischen Bibel zurück, fallweise sollen jedoch auch Passagen des Gebetbuchs und der rabbinischen Tradition erarbeitet werden. Immer wieder werden auch Textpassagen aus der modernen hebräischen Literatur besprochen.

Sebastian Hobrack stellt die sprachliche Erörterung des Textes in den Mittelpunkt. Die Teilnehmenden dürfen erwarten, dass grammatikalische Phänomene ausgehend von konkreten Texten besprochen und das Lesen und Übersetzen geübt werden. Im Lauf des Kurses wird ein Gefühl für die verschiedenen sprachgeschichtlichen Stufen des Hebräischen vermittelt. Der Wortschatz wird erweitert.

Voraussetzung sind Grundkenntnisse im Hebräischen (z. B. Hebraicum oder Kenntnisse in Ivrith) und die Bereitschaft, an diesen zu arbeiten.

Der Kurs wird in der Regel online stattfinden, in regelmäßiger Folge werden Termine auch vor Ort im Hospitalhof angeboten. Eine Aufzeichnung mit der Möglichkeit, verpasste Termine nachträglich anzusehen bzw. Unterrichtsstunden zu wiederholen, wird verlässlich angeboten.

KOOPERATION: Pfarramt für das Gespräch zwischen Christen und Juden in der Ev. Landeskirche in Württmberg, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart.

LEITUNG: Sebastian Hobrack wurde 1972 in der damaligen DDR geboren. Er schloss das Studium der Semitischen Linguistik und Griechischen Philologie 2001 als M. A. an der Universität Erlangen-Nürnberg mit einer deskriptiven Grammatik des aramäischen Dialekts der Christen von Umra/Dereköyü ab, dessen Sprecher seit 1990 im schwäbischen Göppingen leben. In seine Studienzeit fielen eine zweisemestrige Immatrikulation an der Fakultät für Klassisch-Arabische Literatur der Universität Damaskus und eine Ausbildung zum Religionslehrer am Rabbinerseminar zu Berlin sowie dem Nederlands Israëlietisch Seminarium te Amsterdam, wo er 2011 die Lehrbefugnis erwarb. Sebastian Hobrack hat als Lehrer in den Bundesländern Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg gearbeitet; er war Gründungsmitglied der Drei-Religionen-Grundschule Osnabrück, die von der Schulstiftung des Bistums Osnabrück, der Jüdischen Gemeinde Osnabrück K.d.Ö.R. und dem Schura-e.V. Niedersachsen 2012 ins Leben gerufen wurde. Er ist seit 2003 mit Sarit Alony aus Jerusalem verheiratet, Sohn Oliver Yair wurde 2011 in Hannover geboren, im Hause Hobrack-Alony wird Deutsch, Englisch und Hebräisch gesprochen, die Familie lebt seit 2019 in Stuttgart-Obertürkheim.

Kostenbeitrag: 220,00 €

Kontakt: Pfarramt für das Gespräch zwischen Christen und Juden in der Ev. Landeskirche in Württemberg, Pfarrer Jochen Maurer

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-