Pädagogik, Philosophie, Ethik, Naturwissenschaften

Vortrag

»Sich den Tod geben«

Suizid als letzte Emanzipation?

DO 23.09.21, 19:30 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

MIT: Jean Pierre Wils

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2020 über den assistierten Suizid hat die Bundesrepublik in die vorderste Reihe der (beabsichtigten) Liberalisierung der Sterbehilfe katapultiert. Die Autonomie des Einzelnen in Sterbeangelegenheiten hat in diesem Zusammenhang einen äußerst prominenten Stellenwert erhalten. Die Selbsttötung – mit oder ohne Assistenz – hat ihren Tabu-Charakter eingebüßt. Vom Suizid als einer »emanzipatorischen Selbsttechnik« (Thomas Macho) ist mittlerweile die Rede. Der Konservatismus, der die Debatte jahrelang in Deutschland geprägt hat, ist umgeschlagen in eine Politik der vermeintlichen Befreiung von nahezu sämtlichen Restriktionen. Wie lässt sich eine Liberalisierung der Sterbehilfe mit einer risikoarmen Vorgehensweise verbinden, die sich nicht in den Kokon der Autonomie-Formel zwingen lässt?

Buchhinweis:
Jean-Pierre Wils, Sich den Tod geben, Hirzel Verlag, 2021

Im Rahmen der Reihe: Den Blick aufs Leben offenhalten. KOOPERATION: Ev. Akademie Bad Boll, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

REFERENT: Prof. Dr. Jean-Pierre Wils lehrt Philosophische Ethik und Kulturphilosophie an der Radboud Universität in Nijmegen in den Niederlanden. MODERATION: Dr. Dietmar Merz, Studienleiter an der Ev. Akademie Bad Boll

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Kontakt: , Tel. 0711 / 2068-150

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-