Hospitalhof | Theologie und Spiritualität

Vortrag

Warum brauchen Christen Jerusalem?

DO 24.01.19, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

MIT Prof. Dr. Christoph Markschies    (© epd 2012)
MIT Prof. Dr. Christoph Markschies (© epd 2012)

Warum brauchen Christen Jerusalem? Für das Christentum ist wie für das Judentum ein grundsätzlicher Bezug auf die Stadt Jerusalem konstitutiv: Jesus lehrte und wirkte in dieser Stadt, er litt und starb hier und nach seiner Auferstehung gründete sich hier eine wichtige christliche Gemeinde. Dieser grundlegende Bezug auf Jerusalem hat in der Geschichte des Christentums immer wieder institutionellen Ausdruck gefunden: Christen spendeten für Jerusalem und pilgerten in die Heilige Stadt, antike Kaiser errichteten große Kirchenbauten, Kreuzzugsheere wollten Jerusalem von den „Ungläubigen“ befreien, pietistische Gruppen übersiedelten in die Stadt, um dort auf die Endzeit zu warten und deutsche Kirchen errichteten dort Krankenhäuser und Schulen. Gleichzeitig gab es immer auch Versuche, den konstitutiven Bezug auf Jerusalem aufzulösen: Die Bedeutung Jerusalems wurde marginalisiert oder ganz aufgehoben und mit allen anderen Bezügen auf das Judentum als Teil einer überwundenen Phase in der Religionsgeschichte des Christentums ausgegeben, nicht erst im Nationalsozialismus. Der Vortrag begründet, warum Christen Jerusalem brauchen – und was für ein Jerusalem gebraucht wird.

REFERENT: Professor Dr. Dr. h. c. mult. Christoph Markschies, geboren am 3. Oktober 1962 in Berlin, Studium der evangelischen Theologie, klassischen Philologie und Philosophie in Marburg, Jerusalem, München und Tübingen. Promotion (1991) und Habilitation (1994) in Tübingen. Professuren für Kirchen- und Theologiegeschichte des antiken Christentums in Jena (1994-2000), Heidelberg (2000-2004) und Berlin (seit 2004), Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin (2006-2010). Seit 2015 Leitung des Instituts Kirche und Judentum. Ehrendoktorate in Sibiu/Rumänien (2007), Oslo (2011) und Rom (2017). Mitglied diverser Akademien der Wissenschaften (z.B. Erfurt, Heidelberg, Berlin, Mailand, Mainz), seit 2012 Vizepräsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin (1998/1999) und des Institute for Advanced Studies der Hebrew University Jerusalem (1999/2000) sowie Visiting Fellow am Trinity College, Oxford (2009/2013), am Institute for Advanced Study, Princeton (2011), und Stewart Visiting Research Scholar im Humanities Council, Program of Jewish Studies, University of Princeton (2010). Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates der Fritz Thyssen Stiftung, Mitglied weiterer Beiräte (z.B. Verlag Walter De Gruyter und DEI). Korrespondierendes Mitglied des DAI. Träger des Leibnizpreises der DFG 2001, Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland. Verfasser und Herausgeber zahlreicher Veröffentlichungen.

Im Rahmen der Reihe: Jerusalem, die Heilige Stadt

REFERENT: Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Christoph Markschies, Theologische Fakultät, Lehrstuhl für Antikes Christentum, Humboldt-Universität zu Berlin

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Kontakt: , Tel. 0711 / 20 68 -150

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-