Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

OnlineVortrag

Entnazifizierungsgeschichten

Die Auseinandersetzung mit der eigenen NS-Vergangenheit in der frühen Nachkriegszeit

DO 25.02.21, 18:00 – 19:30 Uhr

Über die Entnazifizierung scheint das Urteil längst gesprochen: In Öffentlichkeit und Forschung gilt sie als missglückter Versuch einer frühen Vergangenheitsbewältigung, der vor allem an Täuschung und Vertuschung durch die betroffenen Deutschen scheiterte. Hanne Leßau zeigt, warum diese Einschätzung zu kurz greift. Gestützt auf Tagebücher, Notizzettel, Briefe und Zeitungsartikel sowie auf die Verfahrensakten macht sie eindrücklich sichtbar, dass die politische Überprüfung eine intensivere und ernsthaftere Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit im Nationalsozialismus anstieß, als wir heute vermuten.

KOOPERATION: Bibliothek für Zeitgeschichte; Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

BITTE BEACHTEN SIE: Der Vortrag wird aufgezeichnet und kann als YouTube-Video angesehen werden. Die Aufzeichnung steht ab dem 22. März zur Verfügung.

REFERENTIN: Hanne Leßau, Historikerin und Ausstellungsmacherin, arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Kostenbeitrag: 0,00 € / 0,00 €

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-