Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Kunst, Musik und Kultur

Vortrag

Stuttgarter Kirchen von der Jahrhundertwende bis 1939

MI 26.10.16, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

In kaum einer anderen Stadt lassen sich die vielfältigen Tendenzen des Sakralbaus im frühen 20. Jahrhundert so deutlich vergegenwärtigen wie in Stuttgart. Hierbei zeigen sich beide Konfessionen um 1900 noch dem Historismus verpflichtet. Doch mit dem Einfluss des Wiesbadener Programms wird die evangelische Seite experimentierfreudig und es entstehen die Markuskirche und die Gaisburger Kirche als Marksteine. Der Erste Weltkrieg bildete eine Konfessions-übergreifende Zäsur. Danach erweist sich die katholische Kirche als innovativer. Zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit changieren St. Fidelis, St. Georg und Herz Jesu (mit frühchristlichen Anklängen). Vor 1933 entstehen dem Neuen Bauen – Bauhaus – verpflichtete Beispiele in St. Antonius, der Neuen Kirche (heute Kreuzkirche) in Hedelfingen oder der Brenzkirche – katholisch und evangelisch. Der Kirchenbau in der NS-Zeit wird durch die Thomaskirche in Kaltental vertreten. Weitere Beispiele runden das Bild im Spannungsfeld der Konfessionen und der politischen Umbrüche zwischen 1900 und 1939 ab.

REFERENT: Michael Wenger, Kunsthistoriker

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Kontakt: info@hospitalhof.de, Tel. 0711 / 20 68-150