Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Vortrag

Festung Europa und die europäischen Kirchen

Flucht und Migration in Zeiten des UN-Migrationspakts und der Europawahl

DO 28.02.19, 17:00 – 19:00 Uhr
Hospitalhof, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Die Themen Flucht und Migration bewegen und spalten Europa. Das Mittelmeer ist zum Massengrab für Gefl üchtete geworden. Die politische Diskussion hingegen kreist um die Frage, mit welchen Maßnahmen die Grenzen abgeriegelt werden können. Ende 2018 hat der UN-Migrationspakt zu großen Debatten geführt. Die Europawahl 2019 wird im Zeichen der „Festung Europa“ stehen. Zugleich hat das zivilgesellschaftliche Engagement für und mit Geflüchteten eine breite Bewegung hervorgebracht, in der an vielen Orten Christinnen und Christen eine tragende Rolle spielen. Über lokale und nationale Initiativen hinaus sind jedoch europäische Antworten nötig. Welche Rolle können die europäischen Kirchen gemeinsam spielen? Doris Peschke gibt Anstöße aus ihrer langjährigen internationalen Erfahrung.

Kooperation: Pro Ökumene – Initiative in Württemberg; Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOe); Evangelische Mission in Solidarität (ems) und Evang. Bildungszentrum Hospitalhof

Referentin: Doris Peschke, studierte Theologe in Berlin, Göttingen, Marburg und Bossey. Von 1983-1988 arbeitete sie in Bonn in der Vertretung der SWAPO von Namibia, von 1988-1999 in Frankfurt/M. als Beauftragte der EKHN für den Kirchlichen Entwicklungsdienst. Von 1999 bis 2018 war sie Generalsekretärin der Kommission der Kirchen für Migranten in Europa (CCME) in Brüssel, seit 2018 leitet sie das Projekt „Wege in die Legalität“ der Diakonie Hessen.

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: Frau Birgit Kapfer, DiMOE-Büro, Tel. 0711-229363-270

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-