Leib und Seele

Livestream und Präsenz-Vortrag mit Gespräch

Raus aus dem Beton!

Im Rahmen der Reihe: EXIT. Die Kunst des Bleibenlassens

MO 28.06.21, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart und Livestream

© Laura Enderle

Der größte Teil unserer zum Bau verwendeten Materialien wird aus der Erdkruste entnommen, benutzt – und dann entsorgt. Wir verbrauchen die Materialien im wahrsten Sinn des Wortes, anstatt sie aus den natürlichen oder technischen Kreisläufen auszuleihen und anschließend wieder einzuspeisen. Das hat tiefgreifende Konsequenzen für unseren Planeten: der Klimawandel, aussterbende Fauna- und Florasysteme und zur Neige gehende natürliche Materialreserven zeugen davon. Sand, Kupfer, Zink oder Helium werden bald nicht mehr technisch, ökologisch und ökonomisch sinnvoll vertretbar aus natürlichen Quellen zur Verfügung stehen.
Unsere gebaute Umwelt muss daher als Depot und zukünftiger Ressourcenlieferant betrachtet werden, als eine neue, urbane Mine. Diese Sichtweise stellt einen radikalen Paradigmenwechsel für den Bausektor dar.
Jedoch werden wir den Bedarf an Ressourcen allein aus der urbanen Mine nicht decken können. Diese Lücke müssen wir vermehrt mit einer Verlagerung hin zum regenerativen Anbau, zur Zucht und zur Kultivierung von zukünftigen Baumaterialien schließen, anstatt uns weiterhin auf endliche fossile, mineralische und metallische Vorkommen zu verlassen.

Zur Reihe EXIT: Die Geschichte der Menschheit wird meist als Abfolge von Taten geschrieben, als Serie heroischer Akte und bahnbrechender Erfindungen. Doch neben dem Handeln hat uns auch das Bleibenlassen vorangebracht, das Aufhören, der Exit. Aus dieser Perspektive lässt sich eine Fortschrittsgeschichte schreiben, in der nicht Innovationen, sondern Exnovationen im Zentrum stehen: Die Abschaffung des Kannibalismus, der Folter, des Hexenglaubens, der Sklaverei, der Kampf gegen die Kinderarbeit. Solche Prozesse des kollektiven Abschaffens bilden eine besondere Form der Herausforderung, denn sie können nur bedingt mit dem Pathos heroischen Tatendrangs für sich werben. Und doch stehen sie im Zentrum der Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft: Nachhaltig leben bedeutet in erster Linie, manche Dinge nicht mehr zu tun. Aber wie lässt sich der Exit aus den fossilen Energieträgern, aus dem ressourcenverschwendenden Bauen, aus der Massentierhaltung, aus den Aufrüstungs- und Konkurrenzspiralen organisieren? Gibt es eine Kunst des Bleibenlassens?

Nächster Termin: Mo 12.07.21, 19:00-20:30 Uhr

Die Vorträge am 28.06 und 12.07. können Sie in Präsenz im Hospitalhof Stuttgart besuchen oder über den Livestream von zu Hause verfolgen.
Für die Teilnahme vor Ort erbitten wir eine Reservierung und bitten Sie die jeweils gültigen Bedingungen zur Zulassung zu beachten.

KOOPERATION: Internationales Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT), Zentrum für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

REFERENT: Dirk Hebel ist Professor für Entwerfen und Nachhaltiges Bauen am Karlsruher Institut für Technologie. Seine Architektur zeichnet sich durch den Einsatz ungewöhnlicher Baumaterialien aus.

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: , Tel. 0711 / 2068-150

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-