Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

In Oskar Schindlers Schatten?

Die Geschichte der Emilie Schindler

FR 28.09.18, 19:00 – 20:30 Uhr
Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Oskar und Emilie Schindler in Argentinien (Foto: Rosenberg)

Erika Rosenberg wurde 1951 als Tochter deutscher Geflüchteter in Argentinien geboren. Die Flucht der Eltern vor den Nationalsozialisten, ihre Entwurzelung, Wanderung und Einwanderung in Argentinien beschäftigten sie in der Folgezeit so sehr, dass sie sich auf die Suche nach den Gründen der Nazi-Verfolgung begab. Wie sie selbst sagt: Deutschland sei die Heimat, in der sie nicht geboren sein „durfte“. Im Rahmen ihrer Recherchen lernte sie 1990 Emilie Schindler während eines Interviews für die Deutsche Welle kennen. Ihre Geschichte, ihr in der Öffentlichkeit kaum bekannter Einsatz bei der Rettung der 1.200 Juden vor dem sicheren Tod, bewegten Erika Rosenberg sehr und führten zu der Entscheidung, ein Buch über diese Frau zu schreiben, die heute immer noch zu Unrecht im Schatten ihres Mannes steht.

Programm zum Download

KOOPERATION: Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., Landeszentrale für politische Bildung, Hospitalhof.

Im Anschluss an die Veranstaltung sind Sie herzlich eingeladen bei einem kleinen Imbiss zu verweilen.

Referentin: Prof. Erika Rosenberg, Studium der Literatur, Spra-chen, Geschichte und Pädagogik in Argentinien, Deutschland und England; Schriftstellerin, Dolmetscherin, Übersetzerin, Journalistin, Kuratorin und Erbin des Schindler Nachlasses, Mitarbeiterin der Deutschen Welle und freie Journalistin für Tageszeitungen und Magazine. Bis 2010 Dozentin am Goethe Institut in Buenos Aires, bis 2011 Dozentin an der dortigen katholischen Universität. 2015 wurde sie für ihre Arbeit über Emilie und Oskar Schindler mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet, 2016 mit dem Austrian Holocaust Memorial Award. Aktuell recherchiert sie weiterhin über Oskar Schindler und die Canaris-Abwehr und arbeitet an einem neuen Buch über Ernesto Che Guevara.

Weitere Informationen: www.gedenkstaetten-bw.de

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: Fachbereich Gedenkstättenarbeit , Tel. 0711/16 40 99-0

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren