Hospitalhof | Politik und Gesellschaft

Gesprächskonzert

»... und der Menschen Herzen wend’t, dass der Krieg gewinnt ein End«

Die Verarbeitung von Gewalterfahrungen vom barocken bis zeitgenössischen Kirchenlied

DI 29.01.19, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart

Zum Abschluss der Reihe zu den Auswirkungen des 30jährigen Krieges spricht Prof. Bernhard Leube, Pfarrer im Amt für Kirchenmusik in Stuttgart und Hymnologie-Dozent an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen, über Lieder von Paul Gerhardt und anderen Dichtern aus der Zeit des 30jährigen Krieges. Sie versuchen, die verheerenden Kriegserfahrungen durchzuarbeiten, die das Lebensgefühl des 17. Jahrhunderts prägen wie nichts sonst. Die genaue Betrachtung und das gemeinsame Singen von Liedern, auch solchen, die nicht im Gesangbuch stehen, münden in die Frage, wie Krieg und Gewalt im zeitgenössischen geistlichen Lied aufgenommen werden, u.a. in einem Passionslied von Christian Lehnert und Dieter Schnebels Lamento di Guerra für Orgel und Sopran, gesungen von der Sopranistin Angelika Luz. Sie ist Spezialistin für die Interpretation Neuer Musik. Außerdem spielt Michael Sattelberger eine Uraufführung der chinesischen Komponistin Cong Wei.

Im Rahmen der Reihe: Der Dreißigjährige Krieg – aktuelle Deutungen eines epochalen Konfliktes

REFERENT: Prof. Bernhard Leube, Pfarrer im Amt für Kirchenmusik in Stuttgart, Hymnologie-Dozent an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen. Musikalische Gestaltung: Michael Sattelberger, Orgel; Angelika Luz, Sopran

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Kontakt: , Tel. 0711 / 20 68 -150

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-