Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Kunst, Musik und Kultur

Ausstellung

Ausstellung »DU UND ICH«

FR 30.09.16, 20:00 Uhr – MI 16.11.16, 22:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

Weitere Termine: Fr 30.09.16-Mi 16.11.16

Bild: Dieter Kiessling, IF DK, 2013

Bild: Dieter Kiessling, IF DK, 2013

Auf den ersten Teil des Ausstellungsprojekts ICH UND DU, das vergangenes Jahr im Hospitalhof stattfand, folgt im Herbst 2016 der zweite Teil unter dem Titel DU UND ICH. Die Ich-Du-Beziehung, wie sie Martin Buber entworfen hat, bleibt ein zentraler Bezugspunkt: »Wenn Du gesprochen wird, ist das Ich des Wortpaars Ich-Du mitgesprochen«, schreibt der jüdische Religionsphilosoph im Jahr 1923. Das dialogische Prinzip wird also auch in der Ausstellung und der Begegnung mit der Kunst nicht einfach nur umgekehrt, sondern um neue Facetten erweitert: Es geht um Sprache und Kommunikation, um Verständnis und Missverständnis, um Einbeziehung und Ausgrenzung, nicht zuletzt um die Begegnung mit dem vermeintlich »Anderen«, die in der Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen der Migration ganz neue Blickwinkel und Perspektiven eröffnet.

Vernissage

Fr 30.09.2016, 20:00–22:00 Uhr

Einführung: Dr. Ralf Christofori und Marie-Luise Namislow, Kuratoren der Ausstellung

Finissage

Mi 16.11.2016, 20:00–22:00 Uhr

Performance Try Outs II – DU UND ICH. Performatives Gesamtkunstwerk, entwickelt von Studierenden der ABK Stuttgart unter der Leitung von Cindy Cordt

Öffnungszeiten

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Hauses werktäglich geöffnet zwischen 10:00 und 18:00 Uhr, sonntags von 10:00 bis 13:00 Uhr. Führungen durch die Ausstellung sind auf Anfrage möglich, Tel. 0711 / 2068-150 oder info@hospitalhof.de.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

Di 11.10.2016, 20:00–21:00 Uhr

On motion discomfort

Eine Lecture Performance in der Ausstellung

von und mit der Künstlerin Ülkü Süngün

Mi 26.10.2016, 20:00–22:00 Uhr

»Nicht Dinge, sondern Verhältnisse«

Existenz als Neigung

Martin Buber hat den Verdinglichungstendenzen der Moderne ein Denken in Verhältnissen entgegengehalten, die er als »personale« verstanden wissen wollte. Diese Spannung aber gilt es angesichts gegenwärtiger Verdinglichungstendenzen neu zu befragen.

Dr. Stefan Nowotny, Philosoph, Department of Visual Cultures, Goldsmiths, University of London

TEILNEHMENDE KÜNSTER/INNEN: Monika Brandmeier, Sven Braun, Anne-Lise Coste, Daniel Dominguez Teruel, Hala Georges, Dieter Kiessling, Thomas Locher, Kevin Simón Mancera, Dorothea Schulz, Gitta Seiler, Ülkü Süngün, Lucy Wood und Studierende der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Kostenbeitrag entfällt

Kontakt: info@hospitalhof.de, Tel. 0711 / 20 68-150