Hospitalhof Stuttgart | Evangelisches Bildungszentrum

Hospitalhof | Pädagogik, Philosophie, Ethik, Naturwissenschaften

Vortrag

»Zay mir gezind!«

Gesundheit im Judentum

MI 30.11.16, 19:00 – 21:00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

Referent: Prof. Dr. Robert Jütte

Referent: Prof. Dr. Robert Jütte

Mit dem Wunsch »zay mir gezint« (bleibe gesund) endet ein jiddisches Wiegenlied, mit dem jüdische Kinder in den Schlaf gesungen wurden.

Kaum eine andere Religion schenkt der physischen Gesundheit so viel Beachtung wie das Judentum. Man denke nur an das bekannte biblische Wort: „Es ist besser, arm zu sein und dabei frisch und gesund als reich und nicht gesund.“(Sirach 30:14). Neben dem gängigen Stereotyp, dass Juden krankheitsbehafteter sind als ihre Mitmenschen, findet sich schon früh die Behauptung, dass ihr Gesundheitszustand besser sei als der anderer Völker.

Im 19. und 20. Jahrhundert nahmen sich jüdische und christliche Ärzte dieses Themas an und bezeichneten die mit dem jüdischen Ritus verbundenen Hygienevorschriften als gesundheitsfördernd. Rituelle Waschungen bei den verschiedensten Anlässen (vor dem Morgengebet und Synagogenbesuch, nach dem Stuhlgang etc.), Reinigungsbäder nach der Menstruation sowie andere religiöse Vorschriften (Beschneidung und Speisegesetze) – alles Handlungen, die sich medizinisch deuten ließen – , wurden im Sinne einer modernen und fortschrittlichen Hygiene interpretiert oder umgedeutet.

KOOPERATION mit dem forum jüdischer bildung und kultur e.V.

REFERENT: Prof. Dr. Robert Jütte, Leiter des Instituts für Geschichte der Medizin, Robert-Bosch-Stiftung

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €

Kontakt: info@hospitalhof.de, Tel. 0711 / 20 68-150