Politik und Gesellschaft

Exkursion

Besuch im Bundesarchiv – Außenstelle Ludwigsburg

Reihe »Im Gedenken unterwegs – Erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus«

DO 24.10.24, 16:00 – 18:00 Uhr
Bundesarchiv – Außenstelle Ludwigsburg, Schorndorfer Str. 58, 71638 Ludwigsburg

Termin speichern

© Ulrike Kammerer

Bei der Reihe »Im Gedenken unterwegs« erinnern wir an die Opfer des Nationalsozialismus und besuchen dazu verschiedene Orte in Baden-Württemberg.

Die Ausstellung im 1760 erbauten »Schorndorfer Torhaus« in Ludwigsburg stellt eine in Deutschland einzigartige Einrichtung vor: die Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen. Diese hatte am 1. Dezember 1958 begonnen, alle verfügbaren Unterlagen über NS-Verbrechen zu sammeln und zu sichten und den Verbleib der Täter:innen festzustellen, damit die jeweils zuständige Staatsanwaltschaft reguläre Ermittlungsverfahren einleiten konnte. Die Ausstellung konfrontiert mit dem menschenverachtenden Charakter der NS-Herrschaft. Sie thematisiert die Herausforderungen, Leistungen und Grenzen der juristischen Aufarbeitung sowie deren Bedeutung für das gesellschafts- und rechtspolitische Selbstverständnis der Bundesrepublik. Nach einer kurzen Einführung können wir die Ausstellung besichtigen und kommen abschließend mit dem Leiter der Außenstelle ins Gespräch.

Hinweise: Die Anreise erfolgt eigenständig und auf eigene Kosten. Das Bundesarchiv ist vom Ludwigsburger Bahnhof mit den Buslinien 425/426/431/433 erreichbar. Die Ausstellung ist barrierefrei zugänglich.

MIT: Dr. Peter Gohle, Leiter Bundesarchiv – Außenstelle Ludwigsburg

KOOPERATION: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg; Referentin für die Themen Rassismus und Antisemitismus, Fach- und Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen, Ev. Landeskirche in Württemberg; Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.