Ausstellung

Erik Sturm. Zeit Stadt Wert

03.06. – 29.07.16

Erik Sturm »Staubfarbentube P8030140«, 2014

Erik Sturm ist durch seine künstlerische Auseinandersetzung mit den Randerscheinungen des Umbaus der Stadt bekannt geworden: Er geht auf Materialsuche an Baustellen, Abrisshäusern, untauglich gewordenen Stadtmöbeln wie Plakatsäulen u.ä., Feinstaubablagerungen auf Fensterbänken.

Sturm zeigt im Hospitalhof seine erste Einzelausstellung unter dem Titel »Zeit Stadt Wert«. Er wurde kürzlich als einer der Preisträger des Kunstförderpreises der Evangelischen Landeskirche in Württemberg ausgezeichnet.

Im Reutlinger Generalanzeiger war über Sturm zu lesen: »Für den verzweifelten Kampf gegen den gesundheitsschädlichen Feinstaub in Stuttgart hat der junge Künstler Erik Sturm seinen ganz eigenen Stil entwickelt. Der 33-Jährige verbindet auf findige Weise das Thema mit der Kunst. Er macht die feinen und einzeln unsichtbaren Feinstaubpartikel sichtbar – in Form von Installationen oder Bildern. Gemalt wird mit der Staubfarbe Neckartorschwarz.«

Erik Sturm »Zeit Stadt Wert«, Ausstellungsansicht Innenhof 2
Erik Sturm »Zeit Stadt Wert«, Ausstellungsansicht innen
Erik Sturm »Zeit Stadt Wert«, Stahlträger im Innenhof des Hospitalhofs
Ausstellungsansicht Erik Sturm »Zeit Stadt Wert«, Detail Stahlträger mit Bibel

Begleitveranstaltungen

Vernissage
FR 03.06.16, 19:00 Uhr

Einführung: Iris Haist und Pia Littmann, Kunsthistorikerinnen, Wissenschaftliche Volontärinnen, Staatsgalerie Stuttgart; Musikalische Gestaltung: Ursa Vukman, Klavier

Finissage
FR 29.07.16, 19:00 Uhr

Erik Sturm im Gespräch mit den beiden Kuratorinnen der Ausstellung Iris Haist und Pia Littmann, Wissenschaftliche Volontärinnen, Staatsgalerie Stuttgart

Downloads

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-