Ausstellung

Vanessa Henn. ein Stück dazwischen

23.03. – 10.05.17

Vanessa Henn, Kleine Utopie, 2010, antikes Holz, 185 x 38 x 55 cm
Vanessa Henn, Kleine Utopie, 2010, antikes Holz, 185 x 38 x 55 cm

Vanessa Henn zeigt in ihrer Ausstellung ausgewählte Objekte, die seit 2003 entstanden sind, sowie aktuelle Arbeiten, die auf den Ort Hospitalhof eingehen.

Handlauf-Objekte bestimmen seit Jahren den Schwerpunkt ihrer Arbeit. Ihre Handläufe ziehen sich Wände entlang, zeichnen Spiralen, markieren Linien oder Schwünge, wie es sonst nur der Bleistift tut. Immer aber enthebt sie den Alltagsgegenstand jeglicher Bestimmung, verleiht ihm vielmehr einen gewissen Zauber, mitunter auch eine absurde Komik. Vorgefundene Materialien wie alte Holzhandläufe und Geländerteile aus Berliner Abbruchhäusern haben Vanessa Henns Vokabular in den letzten Jahren erweitert. Überzeugend auch hier ihr sicherer Blick, der das Ursprüngliche scheinbar unkompliziert durch Schneiden und Zusammenfügen in einen neuen Kontext stellt.

Begleitveranstaltungen

Vernissage
DO 23.03.17, 19:00 Uhr

Einführung: Dr. Simone Schimpf, Direktorin am Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt

Finissage und Podiumsgespräch
MI 10.05.17, 19:00 Uhr

Öffentlicher Raum und Kunst
Mit den Künstlern Joachim Fleischer, Vanessa Henn und Martin Bruno Schmid sowie Prof. Arno Lederer, Büro Lederer Ragnarsdóttir Oei. Moderation: Amber Sayah, Redakteurin für Kunst und Architektur im Kulturressort der Stuttgarter Zeitung, Mitbegründerin und Moderatorin des Ludwigsburger Architekturquartetts.

Download

Diese Website setzt Cookies ein, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Mit der Benutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren

-